Lions Club Düren-Rurstadt unterstützt die mobile Jugendarbeit in Düren

Düren. Dass die Mobile Jugendarbeit des Städtischen Jugendamtes nicht nur so heißt, sondern auch so mobil ist, dafür sorgen seit einigen Jahren Fahrzeuge, die nicht selten auch durch private Initiativen, Sponsoring und Spenden angeschafft werden konnten. Für den Bus der Mobilen Jugendarbeit Düren-Süd, der unter anderem auch regelmäßig die Ortsteile Rölsdorf, Gürzenich, Birgel und Lendersdorf anfährt, kann jetzt dank einer großzügigen Spende des Lionsclubs Düren-Rurstadt in Höhe von 10.000 Euro die notwendige Ausstattung angeschafft werden.

 

 

Quelle: Stadt Düren   

Bei einem Ortstermin in Düren-Birgel überreichte der Präsident Dr. Walter Best im Beisein von Lionsclub-Mitgliedern und Vertretern des Jugendamtes symbolisch den Scheck an Dürens Bürgermeister Paul Larue. "Wir wissen um die Herausforderung, die Jugendlichen vor Ort zu erreichen. Mit einer der heutigen Zeit angepassten Ausstattung sind wir froh, Voraussetzungen für den Erfolg schaffen", so Lions-Präsident Dr. Walter Best. Bereits im Vorfeld hatten sich Mitglieder des Lionsclubs Düren-Rurstadt im Rahmen einer Präsentation von Jugendamtsmitarbeiterin Sabine Kieven und ihrem Kollegen Simon Rüttgers ein Bild von dem engagierten persönlichem Einsatz vor Ort machen können. Schnell stand die Entscheidung fest, die vorbeugende Jugendarbeit besonders zu unterstützen. Neben kleineren Aktivitäten aus dem Feuerwehrfond und der ersten größeren Ausschüttung für Seniorenhilfe zu Weihnachten ist diese Spende das erste größere Förderprojekt in der Umsetzung für 2014.

Bürgermeister Paul Larue, zugleich auch Jugenddezernent der Stadt Düren, dankte dem Lionsclub für die großzügige Unterstützung. "Für diesen Bus wurde dringend eine entsprechende mobile Ausstattung benötigt. Jetzt können Pavillons, Stromaggregat, Laptop, Fotoapparat sowie eine vielfältige Spielausrüstung für die so wichtige Jugendarbeit vor Ort angeschafft werden", freute sich auch Peter Junker vom Jugendamt der Stadt.


Projekt "SKF Sozialdienst katholischer Frauen, Ferienmaßnahme mit benachteiligten Familien"    Juli 2014

Diese Ferienmaßnahme führt der SKF seit vielen Jahr durch und ermöglicht dabei sozial benachteiligten Familien oder Teilen davon einen Ferienaufenthalt in einer Ferienhaussiedlung. Mitarbeiter des SKF unterstützen während des Aufenthalts die Familien und helfen bei auftretenden Schwierigkeiten. Die Kosten für diese Ferienmaßnahmen sind in den letzten Jahren gestiegen. In diesem Jahr war ein Punkt erreicht, dass die Finanzierung nicht mehr gewährleistet war. Da die Mitarbeiter des SKF diese Ferienmaßnahmen als sehr wichtig für die Familien einstuften, wurde eine Anfrage an den Lions Club Düren-Rurstadt positiv beschieden und die Finanzierungslücke geschlossen. Die Ferienmaßnahme konnte durchgeführt werden.

Lions-Club Düren-Rurstadt überreicht Erlös des Entenrennens


Dürener Zeitung, 22. August 2014, 14:24 Uhr

Düren. Anlässlich der Enten-Ausstellung, die bis Mittwoch, 27. August, im Bürgerbüro der Stadt Düren am Markt stattfindet, wurden Spenden an verschiedenen Institutionen und engagierte Mitbürger der Stadt übergeben.

 

Segensreiches Entenrennen: Der Lions-Club Düren-Rurstadt freut sich, 14 000 Euro für caritative Zwecke zur Verfügung stellen zu können.

„Mit 3500 kleinen und über 250 große Sponsoren-Enten war die Beteiligung in diesem Jahr enorm groß. Viele kleine und großen Enten sind fantasievoll und mit viel Liebe dekoriert ins Rennen gegangen“, freut sich die Lions-Präsidentin Roswitha Best. Die Besucher des Bürgerbüros staunen und sind begeistert über die Ideenvielfalt bei den Rennenten.

Dank für Unterstützung

„Ein besonders herzlicher Dank gilt dem Team des Bürgerbüros der Stadt, das uns die ganze Zeit seit Mai super unterstützt hat. Wir freuen uns, heute 14.000 Euro Erlös aus dem Entenrennen ausschütten zu können, weitere Spenden werden in den nächsten Monaten folgen“, betonte Roswitha Best.

Von Paul Wagner, dem Vorsitzenden des Fördervereins des Lionsclubs Düren-Rurstadt, wurden die Spenden an „Frauen Helfen Frauen“, „In Via“, die Telefonseelsorge, die Dürener Tafel, die Bonifatius Schule, die Hospiz-Bewegung, die Kita Eiswiese, den Abenteuerspielplatz Düren Ost und das Alten- und Pflegezentrum Sankt Nikolaus übergeben.

Auch wurde der nagelneue Enten-Wanderpokal für das Sponsorenrennen an die Architekten Amend und Ott übergeben, die erstmalig am Rennen teilnahmen und glückliche Sieger wurden. In Empfang nahmen den Pokal sichtlich stolz Anna-Maria und Oskar Heselhaus, die die Ente farblich gestalteten.

 

„Nicht nur die Freude bei den Vorbereitungen und der Durchführung des Rennens, sondern besonders die Freude, an unterschiedlichen Stellen helfen zu können, ist große Motivation für das achte Dürener Entenrennen im nächsten Jahr 2015, das wir bald mit den ersten Vorbereitungen auf den Weg bringen werden“, sagte die Präsidentin.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lions Club Düren-Rurstadt besucht mit Bewohnern  von St. Nikolaus die LaGa in Zülpich

Getreu unserem Motto "We serve" hatte sich der Lions Club Düren-Rurstadt vorgenommen, eine Activity zu starten, bei der wir nicht nur die Geldkassette öffnen, sondern uns auch persönlich engagieren. Nach einem ersten Gespräch mit der Heimleitung des Seniorenwohnheims St. Nikolaus kristallisierte sich sehr bald der Wunsch der Bewohner heraus, einen Ausflug zur Landesgartenschau in Zülpich zu unternehmen. Als Datum wurde der 23. September 2014 festgemacht.

Mit einem Spezialbus für Rollstuhlfahrer aus Ahrweiler, 4 kleinen Bussen und einigen Pkws machten sich 31 Rollstuhlfahrer und 42 Begleiter auf den Weg nach Zülpich.

Ein herrlicher Spätsommertag mit blauem Himmel und strahlender Sonne waren das passende Ambiente, das die Ausflügler genossen.

Gleich zu Anfang bekamen wir mit einer Greifvogelschau schon etwas Besonderes geboten.


Im Seerestaurant wurde für alle Ausflügler Kaffee, Tee und Kuchen serviert. Die Präsidentin Roswitha Best begrüßte alle Gäste und erzählte etwas über die Vorgeschichte zu diesem Ausflug und wünschte allen viel Freude bei Gesprächen, Kaffee und Kuchen. Die Vertreterin des Bewohnerrates dankte dem Lions Club in aller Namen und drückte die große Freude aus, mit der man diesen Tag erwartet hat.

Der nachfolgende Spaziergang führte am See entlang, manchmal ging es auch kräftig bergauf, für ungeübte "Rollstuhlschieber" nicht immer ganz einfach. Die noch erstaunliche Blumenfülle in den Gartenanlagen erfreute unsere Gäste und manch einer ließ sich in seinem Rollstuhl ganz dicht an die Blüten fahren, um sie mit den Händen zu greifen. Immer wieder schön war der Blick von oben auf den See. 

Doris Hövelmann, Dr. Walter Best, Uschi Reepel, Hannelore Maisenbacher, Präsidentin Roswitha Best und Axel Leroy 

(leider nicht auf dem Bild), die unseren Lions Club vertreten haben, waren am Abend geschafft, aber sehr zufrieden. So erging es auch den Bewohnern des Wohnheims St. Nikolaus. Einhellig war die Meinung unter den Gästen: Es war wunderschön, das müsste man wiederholen!



23.09.2014

Weihnachtsbäume für das Kinderheim St. Josef

 

Pünktlich zum Nikolaustag übergibt der Lions Club Düren-Rurstadt für jede der fünf Gruppen einen Weihnachtsbaum an das Kinderheim St. Josef. Die Erziehungsleiterinnen Frau Angela Zillikens und Frau Heike Schäfer nahmen die Weihnachtsbäume in Empfang.

Johann Hurtz Man's Weihnachtsbäume hatte sich wie in den letzten Jahren auf unsere Anfrage hin spontan bereit erklärt, die Weihnachtsbäume zur Verfügung zu stellen und hat sie auch zum Kinderheim transportiert.

 

5.12.2014

Weihnachtsfeier auf Schloss Merode mit Kindern des Kinderheims St. Josef    8.12.2014

Der Lions Club Düren-Rurstadt hat - wie in all den letzten Jahren - Kinder des Kinderheims St. Josef zu einer Weihnachtsfeier auf Schloss Merode eingeladen. Die Kinder hatten bei Fruchtsaft und Kuchen viel Spaß und sangen so kräftig Weihnachtslieder, dass der Nikolaus sie hörte und im Schloss einen Halt einlegte. Der Nikolaus lobte und mahnte im Gespräch jedes einzelne Kind und beschenkte alle mit einem Nikolaus-Strumpf voller Süßigkeiten und einem Weckmann. Prinz und Prinzessin von Merode, die uns die Feier ermöglichten, ließen es sich nicht nehmen, die Kinder zu begrüßen und beantworteten geduldig die vielen Fragen, die Kinder in diesem Alter an eine Prinzessin und einen Prinzen haben können. Wir bedanken uns nochmals ganz herzlich bei dem Prinzen und der Prinzessin von Merode.

Der Kuchen, den die Bäckerei Berger aus Derichsweiler den Kindern gespendet hat, wurde bis auf das letzte Stück verputzt.

 

Weihnachtsfreude für 60 Seniorinnen und Senioren

Düren, den 11.12.2014

Düren. Auch dieses Jahr bedachten der Lions Club Düren-Rurstadt und sein Förderverein Dürener Seniorinnen und Senioren mit einer Spende von jeweils 100 Euro. „Das ist eine tolle Aktion! Wir freuen uns sehr darüber, dass der Lions Club 60 Seniorinnen und Senioren in der Vorweihnachtszeit eine solche Unterstützung zukommen lässt.“ Mit diesen Worten bedankte sich Harald Sievers, Sozialdezernent der Stadt Düren, für die großzügige Spende.


Wolfgang Nolden, stellvertretender Leiter des Sozialamtes der Stadt Düren (rechts), und Sozialdezernent Harald Sievers (4. v. rechts) freuen sich über die Spende des Lions Club Düren-Rurstadt (Club-Präsidentin Roswitha Best 3.v.links) und seines Fördervereins für 60 Seniorinnen und Senioren.

Das Geld stammt aus dem Erlös des 7. Entenrennens, bei dem 3500 kleine Enten und viele große Sponsoren-Enten um die Wette die Rur hinunter schwammen. Paul Wagner, Vorsitzender des Fördervereins, überreichte die Spenden an Wolfgang Nolden vom Sozialamt der Stadt Düren in verschlossenen Umschlägen. Das städtische Sozialamt hat die 60 Seniorinnen und Senioren unter den Sozialhilfeempfängern sorgfältig ausgesucht. „Erste Rückmeldungen zeigen, dass die Empfänger froh und dankbar sind.“, sagte Wolfgang Nolden, der im vergangenen Jahr nach der vorweihnachtlichen Spendenaktion des Lions Club Düren-Rurstadt viele positive Rückmeldungen bekam. Das Sozialamt leitet die Gelder an die Empfängerinnen und Empfänger weiter, so dass ihre Anonymität nach außen garantiert bleibt.

Im vergangenen Jahr wurden 30 Seniorinnen und Senioren beschenkt. „Wir haben die Zahl der Spenden in diesem Jahr verdoppelt, weil der Erlös des Entenrennens über dem des Vorjahres lag“, begründete Club-Präsidentin Roswitha Best den Entschluss des Clubs und seines Fördervereins.

„Die Not ist bei älteren Menschen häufig etwas versteckter als bei anderen Bevölkerungsgruppen, die von solchen Aktionen profitieren“,  erklärte Harald Sievers.
„Deshalb haben wir uns vor einiger Zeit entschlossen, auch die Seniorinnen und Senioren in unser Spektrum der Unterstützungen aufzunehmen“, erläuterte Roswitha Best. So macht der Club neuerdings auch Fahrten für Bewohnerinnen und Bewohnern von Seniorenheimen mit dem Rollstuhlbus möglich. 

Weitere Projekte, die im Laufe des Jahres unterstützt wurden:

- Telefonseelsorge - Unterstützung

- Freiwillige Feuerwehr Derichsweiler - Förderung Jugendarbeit

- Angelverein Düren - Förderung Jugendarbeit

- Jugendclub Courage - Ausstellung gegen Rechtsradikalismus

- Theaterprojekt Grundschule Merken

- Musikschule Düren - Förderung Jugend Musikwettbewerb

- Syrien - Hilfe ( Soforthilfe Containertransport Hilfsmittel)

- IN Via Bahnhofsmission

- IN Via - Café Lichtblick

- HDL Sight First - Lions-Aktivität Augenheilkunde in

   Entwicklungsländern

- Grundschule Nord - Sportförderung

- Nils E. - Einzelförderung Reha-Gerät